THESE DAYS – SANFTE HILFE BEI PMS

Wir kennen es wohl alle. Manchmal fühlen wir uns generell unzufrieden. Und launisch. Die Haut spielt verrückt. Wehe, der Boyfriend fragt, was denn eigentlich los sei. Und wo ist eigentlich die Schokolade? Du weißt schon, was gerade angesagt ist, oder? Genau, es sind die Tage vor den Tagen. PMS ist im vollen Gange, das Prämenstruelle Syndrom. Bei 8 von 10 Frauen fahren die Hormone in dieser Zeit Achterbahn. Pünktlich jeden Monat – das sind ca. 12 mal im Jahr! Es sind bis zu 150 unterschiedliche Symptome bekannt, die den Alltag, unser Selbstbewusstsein und auch die Partnerschaft belasten können. Auch wenn die Symptome manchmal stärker, manchmal schwächer ausgeprägt sind, wir wollten uns mal anschauen, wie wir entspannter durch diese Zeit kommen. Schließlich möchten wir uns eigentlich immer wie eine Queen Bee fühlen, nicht nur wenn unser Zyklus es zulässt. Deshalb kommen hier Expertentipps für mehr Zufriedenheit und weniger Genervtheit für dich – wie immer möglichst natürlich und mit einem liebevollen Blick auf uns und unseren Körper.

GOOD VIBES

Viele von uns mutieren regelmäßig zum Sensibelchen. Wenn dich selbst ein Werbespot zum Heulen bringt oder du dich ungeliebt fühlst, dann könnte dein Hormonhaushalt schuld sein. Warum genau das in dieser Phase besonders ausgeprägt ist, wissen die Wissenschaftler bis heute nicht so genau. Was helfen kann, ist diesen Zustand zu erkennen, einzuordnen und sich selbst ganz viel Liebe zu geben. Und als kleine Ergänzung solltest du – vor allem im Winter – Vitamin D supplementieren. Ein Mangel des Vitamins sorgt nämlich für bad Vibes.

GUT FÜR DEN KOPF

Neben anderen körperlichen Beschwerden zählen auch Kopfschmerzen zu den typischen Symptomen. Ursache kann ein schneller als sonst sinkender Blutzuckerspiegel sein. Versuche dann über den Tag verteilt mehrere kleine Mahlzeiten zu dir zu nehmen, damit der Blutzucker stabil bleibt. Außerdem natürlich ausgewogen essen und genug trinken.

HEIßHUNGER?

Wenn die Lust auf Schokolade steigt, dann ist das ein Hinweis darauf, dass der Serotoninspiegel im Gehirn sinkt und unser Körper instinktiv Nachschub fordert (In Schoki steckt ein ähnlicher Stoff). Daran ist ja erstmal nichts verkehrt und auch an Schokolade ist natürlich per se GAR NICHTS verkehrt 😉 Wenn wir uns danach nur nicht noch schlechter fühlen würden und auch die Haut mit Unreinheiten reagieren würde … Beuge den Heißhunger-Attacken am besten vor mit Snacks wie Nüssen, getrockneten Früchten oder Bananen vor. Profitipp: Apfelscheiben und Bananenstücke mit Mandelmus bestreichen. Macht glücklich und hilft Gelüsten vor. Thank us later!

STRESS LASS NACH

Viele Frauen bemerken auch ein erhöhtes Stresselevel. Die Toleranzgrenze sinkt und wir sind schneller genervt. Das bekommt häufig nicht nur der Partner an unserer Seite zu spüren… Versuche ausreichend zu schlafen, regelmäßige Auszeiten mit Selfcare einzuplanen, sanften Sport zu treiben (Yoga & Co.) und – wenn möglich – anspruchsvolle Aufgaben im Job zu verschieben. Ab und zu ein Tässchen Melissentee wirkt beruhigend.

Generell gilt: Tracke deinen Zyklus (z.B. per App), damit du direkt einordnen kannst, was mit dir los ist. Du kannst versuchen, wichtige Termine oder Projekte zu planen und die Hausmittel vorrätig zu haben. Kümmere dich gut um dich selbst und sei lieb zu dir!

Lascia un commento

I commenti vengono letti prima della pubblicazione