ALLES IM GRIFF – DO’S & DONT’S FÜR GEPFLEGTE HÄNDE

Temperaturschwankungen, Heizungsluft, Hygienemaßnahmen – die Herbst-/Wintersaison ist aktuell mehr denn je eine Belastungsprobe für die Haut unserer Hände. Sie sind ständig im Einsatz und allen möglichen Strapazen ausgesetzt. Dabei wussten schon unsere Großmütter: Schöne und gepflegte Hände sind wie eine Visitenkarte 😉. Wir zeigen dir, wie die Hände jetzt geschmeidig und zart bleiben!

DON‘TS

Hände heiß waschen

Händewaschen ist ja seit Monaten eines der wichtigsten TO DOs. Mindestens 20 Sekunden, mit Seife und schön gründlich. Die guten Ratschläge der Experten sind auch richtig und wichtig. Aber: Das häufige Waschen – vor allem mit heißem Wasser - kann zu Trockenheit führen. Dieser Zustand wiederum kann die natürliche Schutzschicht angreifen und schädigen. Unser Tipp: Verwende für die Handwäsche nur lauwarmes Wasser und eine milde Seife, um PH-Wert und Hautbarriere stabil zu halten. Unsere Handseife ALBA zum Beispiel kommt ganz ohne synthetische Zusätze aus und pflegt schon bei der Reinigung mit Bienenwachs und Mandelöl. Die sanfte Rezeptur trocknet die Haut nicht aus und ist für die ganze Familie geeignet. Und alle etwaigen Erreger werden auch bei mittlerer Temperatur abgewaschen.

Zu viel Desinfektionsmittel 

Der Hype um die Desinfektionsmittel ist ja zum Glück etwas abgeklungen. Wenn gründliches Händewaschen nicht möglich ist, ist es auch sehr nützlich. Aber bitte nicht übertreiben! Selbst Ärzte warnen vor einem übermäßigen Gebrauch. Denn die aggressiven Inhaltstoffe können zu trockener und rissiger Haut führen – die einen Nährboden für Viren und Bakterien bietet. Der übermäßige Einsatz ist also eigentlich kontraproduktiv. Deshalb gilt wie so oft im Leben: Weniger ist mehr! 

Ohne Handschuhe abwaschen und putzen

Gleiches Prinzip wie oben: Viel Kontakt mit Wasser und scharfen Reinigern ist nicht gut für deine Hände. Auch wenn es manchmal nervt und eigentlich nur schnell gehen soll, die Handschuhe schützen und sollten immer zum Einsatz kommen. Kleiner Aufwand, große Wirkung!

DO’S

Peeling für die Hände 

Auch die Fingerchen und Handflächen freuen sich mal über eine gründliche Abreibung. Ein regelmäßiges Peeling entfernt abgestorbene Hautschüppchen und hilft der Haut, sich zu erneuern und geschmeidig zu bleiben. So können ihr auch die Desinfektionsmittel und das häufige Waschen nicht so schnell etwas anhaben.

Regelmäßig Cremen

Die Handcreme ist jetzt in der kalten Saison ein Must-have. Sie sorgt für Hydration und ein weiches Hautgefühl. Verhindert also das Austrocknen und hat sogar einen Anti Aging Effekt. Denn die Haut bleibt länger straff und verliert nicht so schnell ihre Spannkraft. Unsere LYN ist jetzt deine beste Freundin für die Pflege deiner Hände! Die reichhaltige Rezeptur der Handlotion schenkt Geschmeidigkeit und ein nachhaltiges Wohlgefühl. Wertvolle Öle und Fette – und natürlich Bienenwachs – versorgen die Haut und schützen vor Umwelteinflüssen und Trockenheit. Wenn sich die Hände mal besonders strapaziert anfühlen, kannst du die Handlotion auch als Maske verwenden: Hände dick eincremen, dünne Baumwollhandschuhe drüber und für mehrere Stunden (oder über Nacht) einwirken lassen.

Sonnenschutz verwenden 

Das Alter geht auch an unseren Händen nicht spurlos vorbei. Wenn du ein sonnenempfindlicher Typ bist oder es noch in Sonne geht, solltest du deinen Sonnenschutz auch auf den Handoberflächen verteilen. So können zum Beispiel Pigmentflecken und Fältchen gemindert werden. Für schöne und jugendlich-frische Hände!

Hinterlasse einen Kommentar

Die Kommentare werden vor der Veröffentlichung gelesen