DIGITAL AGING - SO KANNST DU ENTGEGENWIRKEN

Schon mal was vom „Tech-Neck“ gehört? Klingt nach dem Typen aus der Werbung. Ist aber ein allseits verbreitetes Phänomen, das leider für Falten sorgt! Genauso wie das Blaulicht übrigens, das unser geliebtes Smartphone ausstrahlt…

Fairness für den Hals

Laut Studien schauen wir durchschnittlich bis zu vier Stunden täglich auf das Handy-Display. Krass, oder? Wir sind da natürlich die Letzten die dir eine Moralpredigt zu deinem Medienkonsum halten werden. ABER: Die Folgen davon gefallen auch uns nicht besonders. Denn es geht hier eher um die Art und Weise, wie wir das Display betrachten. Nämlich mit der Blickrichtung nach unten. Und das sorgt bei diesem, immer wiederkehrenden und in der Summe ziemlich langen Zeitraum, dafür, dass sich die horizontalen Linien an unserem Hals immer weiter verstärken und sich irgendwann dauerhaft einquartieren. 

Doch was tun? Zunächst einmal können wir mit der Gewohnheit brechen, das Smartphone so weit unten zu halten. Je nachdem wo wir sind und was wir damit machen, können wir es genauso gut auf Augenhöhe halten – schon entspannt sich die Haut ein wenig. Wenn es geht, kannst du einfach deinen Ellenbogen auf der Tischplatte abstützen und schon neigst du den Kopf nicht mehr nach unten und die Haut am Hals muss keine Falten mehr werfen.

Die zweite Maßnahme ist gar nicht so überraschend: Die Haut ordentlich pflegen! Denn, mal Hand aufs Herz, die meisten von uns kümmern sich zwar leidenschaftlich gerne um das Gesicht, aber vernachlässigen beim Peelen, Massieren und Cremen gerne mal den Hals (gilt übrigens auch für das Dekolleté, aber das ist ein anderes Thema). Es ist also nicht mal verwunderlich, dass die Falten unterhalb des Kinns häufig sogar tiefer sind als die oberhalb davon. Deshalb gilt von nun an: Fairness für den Hals! Dein Peeling (z.B. unser PREITY) verwendest du 1-2 mal in der Woche und beziehst die Halspartie mit ein. Auch hier sollten die abgestorbenen Hautschüppchen ab und an entfernt und gleichzeitig die Durchblutung angeregt werden. Im Prinzip kannst du alle deine nachfolgenden Pflegeschritte auch hier anwenden, denn die Haut am Hals ist genauso dünn und feuchtigkeitsempfänglich wie im Gesicht. Achte darauf die Produkte von unten nach oben aufzutragen. Besonders gut ist es hier auch regelmäßig die Haut mit Masken zu versorgen. Mit MAEVE profitiert die Haut von hochwertigen Nährstoffen, wird hydriert und regeneriert.

Feeling blue …

Dass übermäßige UVA- und UVB-Strahlung für eine vorzeitige Hautalterung sorgen ist ja nun hinreichend bekannt. Aber auch das Blaulicht, das von Displays ausgeht, sorgt für ähnliche Symptome: Faltenbildung, ein fahler Teint und sogar Pigmentflecken können verstärkt werden. Oh noooo! Was tun? Eine gesunde und gut gepflegte Haut ist natürlich weniger anfällig für den oxidativen Stress, der durch unsere lange, tägliche Displayzeit verursacht wird. Außerdem kannst du bei deinen Geräten darauf achten, den Blauanteil in der Displaybeleuchtung zu reduzieren und sogar spezielle Filter verwenden. 

Und für die Regeneration unserer Haut hilft tatsächlich auch ein längerer Zeitraum ohne unsere Favourite-Devices. Also: Vielleicht ein Buch lesen statt aufs Handy schauen im Bett? Ein Hörbuch statt Netflix am Abend? Für eine jugendlich strahlende Haut lohnt sich das doch, oder?

Hinterlasse einen Kommentar

Die Kommentare werden vor der Veröffentlichung gelesen