UVA/ UVB- Was war nochmal was?

Vor allem jetzt im Sommer gilt eine gebräunte Haut in unseren Breitengeraden als „schick“, jedoch ist es sehr schwierig die perfekte Bräune zu erlangen, ohne sich einen Sonnenbrand einzufangen.

Schuld für einen fiesen Sonnenbrand sind UV (=ultraviolett) Strahlen, wovon es drei unterschiedliche Arten gibt: UVA, UVB und UVC- Strahlen. Letzteres werden bereits in der Ozonschicht gefiltert, während die anderen beiden es bis zu unserer Erde und bis in die Haut schaffen.

Langwellige UVA Strahlen – Tiefenbräune oder Hautkrebs

95% aller UV Strahlen, die bis zu uns durch kommen, gehören zur Gruppe der UVA Strahlen, die sowohl tief in unser Bindegewebe eindringen als auch die Melanin-Farbstoff-Produktion anregen; ein Farbstoff, der für unsere Haut-, Augen- und Haarfarbe verantwortlich ist. Die Wissenschaft hat vor einiger Zeit bereits festgestellt, dass UVA Strahlen sowohl Hautalterung als auch Hautkrebs (schwarze Melanome) auslösen.

Kurzwellige UVB Strahlen – Eigenschutz oder Sonnenbrand

Dank der UVB Strahlen, erhalten wir unsere kurzzeitige Bräune im Sommer und den notwendigen Vitamin D-Schub, wenn wir jedoch zu viel der UVB Strahlen ausgesetzt sind, kriegen wir einen schmerzhaften Sonnenbrand. Langfristig können auch Tumore entstehen.

Aber lasst euch nicht beunruhigen und zu viel Angst machen: Sonnen in Maßen, mit viel Schatten und richtigem Schutz wirkt wahre Wunder. Nicht alle Produkte sind schädlich für die Umwelt und ungesund für die Haut.

Wir von Matica Cosmetics sind wahre Sonnenanbeter und haben mit viel Liebe unsere Sonnenbutter KYRA entwickelt – ein natürlicher Sonnenschutz, der vor UVA und UVB schützt und gleichzeitig unsere Umwelt und Meere sauber hält, da weder Chemie noch Mikroplastik in ihm enthalten ist.

Hinterlasse einen Kommentar

Die Kommentare werden vor der Veröffentlichung gelesen